Reichstagsgebäude

Deutscher Bundestag

Das Reichstagsgebäude ist eines der bekanntesten und zudem auch geschichtsträchtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins. Es wurde von 1884 bis zum Jahr 1894 unter Leitung des Architekten Paul Wallot gebaut und beherbergte zunächst in den Jahren 1871 -1918 den Reichstag des Deutschen Kaiserreiches und ab 1919 den Reichstag der Weimarer Republik.
Durch den Reichstagsbrand 1933 und den 2. Weltkrieg wurde das Gebäude stark beschädigt und erst in den 60. Jahren wiederhergestellt und modernisiert. Bis Mitte der 90. Jahre wurde das Gebäude für Ausstellungen und Sonderveranstaltungen genutzt. 1991 wurde beschlossen, das ehemalige Reichstagsgebäude als Parlamentsgebäude umzubauen. Die architektonische Leitung dafür übernahm der britische Architekt Norman Robert Foster. Seit dem ist das Gebäude für seine oben aufgesetzte Glaskuppel bekannt. Von hieraus können nun Touristen aus aller Welt auf den Tiergarten und das Regierungsviertel schauen und einen Blick in den Plenarsaal des Deutschen Bundestags nehmen.

Stichwörter

  • ✓ Reichstag
  • ✓ Bundestag
  • ✓ Platz der Republik
  • ✓ Norman Foster
  • ✓ Tiergarten
  • ✓ Touristen
  • ✓ Sehenswürdigkeit
weiter zum Stadtrundgang ›